Jigg Saw Slick

Jigg Saw Slick Heiko Moorlander
Jigg Saw Slick Heiko Moorlander – 102/12 “, Latex on Titan, 2012

Der legendäre Jigg Saw Slick aus der Sammlung des Illinois Museum of Contemporary Art wird erstmals in Europa ausgestellt. Das Unikat aus Naturkautschuk mit titanverstärkter Karkasse war 2012 und 2013 auf Moorlanders 60 Tonner Buik Allrad aufgezogen und zeichnete – im wahrsten Sinne des Wortes – verantwortlich für zahlreiche spektakuläre Schlammzeichnungen. Unter anderem schuf der Ausnahme MudArtist damit die Toshinaka Mud Konjunktionen in Osaka und die Australien Dingi-Signs am weltberühmten Uluru (Ayers Rock) in Zentralaustralien.

Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen wurde das Relikt (auch bekannt als Mona Lisa von Illinois) nach Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) gebracht, wo es ab dem 31. Januar 2014 in der Zweibrücker Galerie für zeitgenössische Kunst Prisma ausgestellt wird.

Ein Gedanke zu “Jigg Saw Slick

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.