Die ersten Berge

Von der Pfalz bis in die Alpen alleine mit Muskelkraft. Ein erhebendes Gefühl war das heute, die ersten „nennenswerten“ Berge zu sehen. Mutmaßlich am Albis sind wir nun. Im Kanton Zug. Haben unser Zelt direkt an der Reuss aufgeschlagen. Ein Bauer fährt Gülle jenseits des Damms. Dämme schützen leider nur vor Wasser. Was die Muskelkraft betrifft: seit bald zwei Wochen bin ich unterwegs, zunächst per Radel an den französischen Kanälen entlang bis nach Brugg im Aargau. Von dort gemeinsam mit der Liebsten, SoSo, zu Fuß und mit Rucksäcken immer dem Fluss Reuss entlang. Im Bild Reusspanorama. Unten: Selbst auf die Wanderweghinweisschilder wird mit Schildern hingewiesen (gefunden in Ottenbach an der Reussbrücke).
20140630-214648-78408960.jpg

20140630-215449-78889768.jpg

Last Exit Stall Beizli

20140630-165041-60641948.jpg

Moorlander – ein Biografenstreit

Die meisten Künstler wären wohl froh, wenn sie einen Biografen hätten, der sich ihrer Lebensgeschichte annimmt. Heiko Moorlander sieht sich seit Anfang 2014 mit gleich zwei Biografen konfrontiert, die um das Exklusivrecht streiten, das Leben des MudArtisten ins rechte Licht zu rücken. Die Auseinandersetzung zwischen dem amerikanischen Kunsthistoriker Ed Korman und dem deutschen Kulturjournalisten Irgendlink nahm im Laufe der letzten Wochen groteske Züge an. Vergangenen Montag gipfelte der Streit vor der ersten Kammer des General Court Of Athens/Nebraska. In einem Vergleich sprach das Gericht Ed Korman das Recht zu, eine englischsprachige Version der Biografie unter dem Titel „Life Is Roaaar“ zu verfassen, während Irgendlink eine deutschsprachige Biografie mit dem Titel „Expeditionen ins Erdreich“ veröffentlichen dürfe.
Bild: Heiko Moorlander „Aufstieg und Fall eines MudArtists“, ein Selbstbildnis, das Moorlander mit ironischem Augenzwinkern Anfang Juni 2014 kreierte.
20140627-011603-4563452.jpg

Tainted Loam

„Tainted Loam oder die Befleckung des Heiko M.“ gilt in der MudArt das, was „The Catcher In The Rye“ für die Literatur bedeutet. Dieses Ausnahmekunstwerk, das Moorlander im zarten Alter von sechzehn Jahren schuf, vereint all die Qualen, Ängste, Sorgen und Widersprüchlichkeiten, mit der die Jugend im brodelnden Kalten Krieg umzugehen hatte. Ein Schrei wie Edvard Munch, aber „fest verwurzelt in der Erde gräbt der Truck aus Stahl gebaut“ […]

(Heribert Kaltnauer für die Kunstzeitschrift Schlammforum, Hamburg 1984)

Tainted Loam by Heiko Moorlander Foto Irgendlink

Go Straight If They Turn Right

Go Straight If They Turn Right by Heiko Moorlander

Care Twende 2.0

Langsam werden, zum Stillstand kommen, innehalten, sich neu orientieren und gegebenenfalls in eine völlig andere Richtung lospreschen, die ungezähmte Kraft von 1.600 PS unter dem Hintern und ein bisschen Gummi.

(Heiko Moorlander auf die Frage nach seinem Überraschungssieg beim International MudArt Meeting In Vancouver)
Care Twende als American English Verballhornung des deutschen Worts Kehrtwende ist eines von Moorlanders Lieblingssujets, prägt es doch seinen abenteuerlichen künstlerischen Lebensstil voller Aufs und Abs, Ecken und Kanten […] „Ösen und Haken, Radmuttern und Montierhebeln“ (O-Ton Heiko Moorlander)

Care Twende 2.0 MudArt by Heiko Moorlander Foto Irgendlink