The Stormy Deviation | #mudart

Gesponsert durch die Windenergie-Industrie entstanden auf den Höhenzügen zwischen Saar und Mosel beim ersten internationalen Merziger Wind Is Batsch Festival zahlreiche hochkarätige #MudArt Kunstwerke. Prominentester Gastkünstler war Heiko Moorlander. Im Bild sein Beitrag Stormy Deviation (stürmische Ablenkung), das abgeschlagen nur den dritten Platz belegte.

Nelly Omlor, Kunstexpertin beim Nenniger Erdbohrer, dem Fachmagazin für Schlammkunst in der Region Saar-Lor-Lux schrieb:

Hündelei oder Kunst? Nachdem Moorlander der dreckigen Reifenindustrie den Rücken gekehrt hat, versucht er, mit der Windstromindustrie anzubandeln und dort Sponsoren zu finden. Sein Kunstwerk Stormy Deviation spricht eine mehr als eindeutige Bildsprache. Zudem ist der Name Programm: Der Künstler weicht jeglicher Stellungnahme aus und stand der Redaktion nicht für ein Interview zur Verfügung. Zu Recht gewann das Kunstwerk Van Straat to nieuwe Straat der Newcomerin Greta Groening der ersten Preis.

Auf einem Teerweg vor dem andeutungsweise sichtbaren Fuß einer Windanlage führt eine hellbraune LKW-Spur abseits in ein abgeerntetes Feld. Der Bildhorizont liegt im oberen Fünftel des quadratischen Bilds. Blasse Pastellfarben in blau-gelb-beige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.