Fly Away Truck

Am oberen Rand des quadratischen Bilds erkennt man Hinterrad und Cassis eines kleinen gelben Radldaders. Die Teerflächeim Vordergrund ist durchzogen von einer schlangenlinienförmigen Schmutzspur, die die Reifen hinterlassen haben.

Eines Tages, Junge, wirst du dich umringt sehen von Bluthunden. Fletschenden Mauls zerren sie an imaginären Ketten, die sie zurückhalten … wovor eigentlich? Wie einem bösen Traum entsprungen markiert Fly Away Truck, jenes Ensemble aus Teer, Schmutz und Stahl, garniert mit der Flüchtigkeit eines nicht mehr ganz neuen Radladers deutscher Bauart einen Meilenstein der Meta-Mudart.

Maschinen, Maschinen und Spuren … wir wollen hier nicht unnötig gomringisieren, was nicht gomringisierbar ist, schreibt Ed Korman für den Massachusetts Mud Herald und hebt dabei an zu einem Loblied auf den Künstler, die Kunst und die gesamte MudArt-Maschinerie.

Am oberen Rand des quadratischen Bilds erkennt man Hinterrad und Cassis eines kleinen gelben Radldaders. Die Teerflächeim Vordergrund ist durchzogen von einer schlangenlinienförmigen Schmutzspur, die die Reifen hinterlassen haben.
Fly Away Truck

Das Kunstwerk Fly Away Truck datiert auf das Jahr 2018 Es wechselte erst kürzlich bei einer Versteigerung den Besitzer und befindet sich nun in der Privatsammlung eines anonymen Sammlers. Es erlangte aktuell hohe Brisanz, steht es doch wie eine Vorwegnahme der Realität des schmutzigen amerikanischen Wahlkampfs zur Präsidentenwahl 2020.

Wie aus dem Nichts umringten wenige Tage vor dem Wahltag eine beträchtliche Zahl Geländewagen und SUVs mit republikanischen Farben und Symbolen den Wahlkampftross des demokratischen Herausforderers Joe Biden. Auf einer Interstate irgendwo im Nirgendwo verhinderten die nicht gerade freundlichen Insassen die Weiterfahrt. Don’t Fly Away Truck. Eine schmutzige Persiflage auf das berühmte Kunstwerk.

2 Kommentare zu „Fly Away Truck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.