The Teeth State

Eine grünlich-bläulich verfärbte Teerfläche. Die Straßenmarkierungen einer Einmündung zeigt kleine weiße Dreiecke, die wie spitze Zähne in Richtung des Betrachters zeigen. Darüber eine nach links kurvende Spur von Gummiabrieb.

Fälschlicher Weise wird das vorliegende MudArt-Kunstwerk ‚The Teeth State gerne Moorlanders ‚Teeth ’n‘ Trouble“ Serie aus dem Jahr 2008 zugeordnet.

Die einfache Logik: Zacken, Straße, Gummi und eine beklemmende Strenge der Raumaufteilung, wie sie wohl nur einem Dentisten zugetraut wird, der sich auf Zahnfehlstellungskorrekturen bei Minderjährigen spezialisiert hat.

Eine grünlich-bläulich verfärbte Teerfläche. Die Straßenmarkierungen einer Einmündung zeigt kleine weiße Dreiecke, die wie spitze Zähne in Richtung des Betrachters zeigen. Darüber eine nach links kurvende Spur von Gummiabrieb.
The Teeth State

Weit gefehlt! Tatsächlich erzählt dieses als verschollen geltende Kunstwerk aus dem Jahr 2018 die Geschichte eines angeblichen europäischen Zwergstaats, der sich tief in den Alpen in einem kaum zugänglichen Gebirgstal befindet. Mockumentary meets MudArt sozusagen. Zumindest in den USA, wo das Kunstwerk auf einigen MudArt Conventions gefeiert wurde, fruchtete die Kunde vom kleinen, bis an die Zähne mit Atomwaffen bewährten Teeth State als bizarrer Gegenpol zum allgemein durch Disneys Traumindustrie propagierten Bild vom Blümchen überwucherten Heidiland.

Ein Kommentar zu „The Teeth State

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.