Under Water

Eine breite Spur eines Traktors führt geschwungen durch eine überflutete Wiese. Im Wasser spiegelt sich blau der Himmel und mischt sich mit den grünen Grasflecken.

Seiner panischen Angst vor Wasser zum Trotz, ließ es sich das MudArt-Rauhbein Heiko Moorlander nicht nehmen, am 3. internationalen MudArt-Convent im holländischen Dörfchen Hongerige Wolf eine Spur ‚of outstanding impression‘ (Ed Korman) zu hinterlassen.

Es mag der langen Rivalenschaft mit dem niederländischen Landartisten Ron Felderskoop geschuldet sein, dass Moorlander seine Phobie überwand.

Im vollen Bewusstsein, mit einer tonnenschweren Maschine, die kaum höher ist als eine friesische, reetgedeckte Kate, mehrere Meter unter dem Meeresspiegel zu arbeiten, gelang ein präzises Kunstwerk von außergewöhnlicher Aussagekraft. Einzig der unheimliche, amorph wirkende Nordseehauptdeich trennte den Künstler vor der Bedrohung durch das Meer, das am Tag des Erschaffens von ‚Under Water‘ eine Flut von zwei Meter über dem Mittel erreichte. (Piet Modderstroom, Gröningen’s Landboodschapper).

Eine breite Spur eines Traktors führt geschwungen durch eine überflutete Wiese. Im Wasser spiegelt sich blau der Himmel und mischt sich mit den grünen Grasflecken.
Under Water

Nur wenige Menschen werden sich vorstellen können, welche Überwindung es den Künstler gekostet haben muss. Unbedarft beäugt von friedlich am Deich grasenden Schafen saß da ein Wesen wie von einer anderen Welt in seiner monströsen Dieselrußmaschine, bekleidet mit Neopren und Taucherbrille, auf dem Beifahrersitz eine Phalanx Pressluftflaschen. Gewiss dessen, dass  bei einem Deichbruch die Maschine, der Fahrer und all seine verzweifelten Selbstschutzmaßnahmen versagen würden und in einem kalten, nassen Grab für immer verloren wären. Ein geradezu groteskes Bild, das die Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und dem was das menschliche Hirn im inneren eines denkenden, fühlenden Wesens anrichten kann brutal pointiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.